#38 Es ist an der Zeit…oder doch nicht?

Es ist an der Zeit sich zu lösen. Es ist an der Zeit all den vergrabenen Ängsten in die Augen zu blicken. Sich zu lösen aus dem inneren Gefängnis. Dem Gefängnis sich nicht gut genug, sich nicht bedeutend genug zu fühlen.
Es ist an der Zeit alledem den Kampf anzusagen. Denn wenn ich Etwas kann, dann ist es Kämpfen.

und in dem Moment, in dem ich daran glaube kommt die Lähmung still zu dir. Du fühlst dich allein mit dieser Lähmung und bist einsam, weil du das Gefühl hast alle wenden sich ab.
Aber wie könnte mich jemand verstehen, wenn ich es nicht mal selbst tue.

Und du gehst nicht mehr die Schritte sondern du wankst jeden Schritt durch einen grossen dunklen Tunnel mit verschwommenen Wänden. Und du suchst das Licht am Ende des Tunnels und es fühlt sich wie der letzte Gang an. und das Herz schlägt dir bis zum Hals, die Panik umringt dich und es pocht in allen Nervenenden. Etwas stemmt sich gegen dich und macht deine Schritte schwerer und verlangsamt deinen Gang.

Ich spüre wie meine Seele gequetscht ist und merke wie das Blut schwerlich in alle Richtungen gepumpt wird. Und es beginnen die Blutrauschohren und das Zittern. Ich höre, sehe und rieche Dinge die wissentlich garnicht da sind und ich verkrieche mich in eine dunkle Ecke damit mich dort niemand sieht und weine, weil ich überfordert bin. Überfordert von all dem Chaos in mir drin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s